12. Spectaculum 2014 – Kein Problemfall!

spec12_planIn der Volksstimme vom 9. April konnte man lesen, das Spectaculum Magdeburgense – die seit Jahren bestbesuchte Veranstaltung in der FestungMark – würde “wackeln” und es stünde nicht fest, ob die Veranstaltung stattfinden kann. Dabei fiel eine wichtige Tatsache unter den Tisch: Der Veranstalter des Spectaculum Magdeburgense wurde dazu gar nicht befragt. Seit 12 Jahren nämlich wird dieses vom gemeinnützigen Verein “KulturSzeneMagdeburg e.V. veranstaltet, der dazu das Gelände von der FestungMark Betriebsgesellschaft mbH mietet … und in den letzten Wochen zusammen mit den zuständigen Ämtern intensiv daran gearbeitet hat, dass das Spectaculum längst nicht mehr wackelt sondern auch 2014 über Pfingsten wieder nach Magdeburg einlädt.

Richtig ist, dass sich nach unserer Kenntnis und nach Rückfrage beim zuständigen Ordnungsamt, in den letzten Jahren nicht ein einziger Anwohner beschwert hat, weil das Spectaculum zu laut sei. Darüber hinaus informieren wir die Anwohner rechtzeitig und diese haben sogar die Möglichkeit die Veranstaltung kostenlos zu besuchen. (…)

Richtig ist aber auch, dass uns nach Beantragung des Spectaculums 2014 die zuständigen Ämter informierten, dass die Veranstaltung am bisherigen Veranstaltungsort nicht in der selben Art wie in den Vorjahren genehmigungsfähig sei. Grund dafür sei jedoch weder das Spectaculum selbst oder die Ämter der Stadt, sondern eine aufgrund von Beschwerden über andere Veranstaltungen ergangene Verfügung des Landesverwaltungsamtes, die der FestungMark Betriebsgesellschaft mbH seit August 2013 bekannt sei. Alle beteiligten Ämter haben im gesamten Verfahren trotzdem immer wieder deutlich gemacht, dass sie uns im Rahmen ihrer Möglichkeiten darin unterstützen wollen, dass das Spectaculum stattfinden kann. Dafür wurden auch andere Veranstaltungsorte geprüft, von uns als Veranstalter jedoch abgelehnt, da das Spectaculum traditionell im gewohnten Umfeld der FestungMark stattfinden soll.

Mit wirklich toller Unterstützung der Mitarbeiter des Bauordnungsamtes, des Ordnungsamt, des Stadtplanungsamtes, der Unteren Denkmalschutzbehörde, des Eigenbetriebes Stadtgarten und Friedhöfe, der Feuerwehr Magdeburg und des Umweltamtes Magdeburg wurde daher in den letzten Wochen eine auf den ersten Blick vielleicht ungewöhnliche Variante erarbeitet, die jedoch ermöglicht, dass die Veranstaltung im gewohnten Umfeld stattfinden kann und auch der Festungssaal mit dem Wirtshaus angebunden werden kann (siehe Plan anbei). Gleichzeitig werden jedoch die lärmintensiven Bereiche deutlich weiter von den Anwohnern entfernt sein und auf das Gelände nördlich und östlich der FestungMark rutschen … damit keine neuen Konflikte entstehen.

Für 2015 wird unbedingt angestrebt, dass das Spectaculum als “seltenes Ereignis” wieder komplett auf dem Festungshof stattfinden kann. Doch auch die Variante für 2014 wird die Besucher in die FestungMark locken und wenn auch mit einem etwas anderen Aufbau trotzdem eine tolle Veranstaltung liefern. Ich persönlich hoffe daher sehr, dass es auch in diesem Jahr wieder zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit der FestungMark Betriebsgesellschaft mbH kommt und die dortigen personelle Veränderungen keinen negativen Einfluß auf die Qualität der Zusammenarbeit haben werden.

Die Mitwirkenden, Besucher und auch die Anwohner können sich also auf ein spannendes 12. Spectaculum Magdeburgense 2014 freuen, bei dem wir wie in den Vorjahren wieder alles tun werden, damit es keine Gründe für Beschwerden gibt. Die telefonische Erreichbarkeit für die Anwohner während der Veranstaltung ist wie in den elf Jahren zuvor ebenfalls gewährleistet.

Mirko Stage
Veranstaltungsleiter Spectaculum Magdeburgense im Auftrag der KulturSzeneMagdeburg e.V.

spec12_plan800