Das Ravelin 2

ravelin2_hist

Der Mittelabschnitt der Westfront der Kernfestung wurde vom 1871/73 errichteten Kavalier 5 und dem ihm vorgelagerten Ravelin 2 gesichert. Das Bauwerk, mit seiner Doppelkaponniere im Hauptgraben und der Kehlkasematte, der Reverskasematte, dem Pulvermagazin und der Poterne, ist relativ gut erhalten. Die Reverskasematte hatte im Belagerungsfall die Mannschaft zur Verteidigung des Ravelins aufzunehmen. Da dieser Fall nicht eintrat, diente sie der Festungsartillerie als Ingenieur-Belagerungs-Depot bis 1919. Nach 1945 beherbergte sie Notwohnungen und diente gewerblichen Zwecken. Das Kriegspulvermagazin befand sich im Südflügel.
Zur Doppelkaponniere hin befand sich im Ravelin 2 das Kehlkasemattenkorps. Es ist im Grundriss segmentbogenförmig gestaltet. Es sollte ebenfalls im Armierungsfall den Mannschaften als Unterkunft dienen. Die seitlichen Kriegstore konnten verbarrikadiert werden. Über den Graben führte von der Doppelkaponniere eine Klappbrücke zur Kehlkasematte. Die Kaponniere hatte die Aufgabe, den Hauptgraben vor der krenelierten Mauer, beidseitig bis zu den Kavalieren 4 und 6, zu bestreichen und die Passage zwischen Kavalier und Ravelin zu schützen.

 

Mehr Informationen finden Sie auf der Seite des Sanierungsvereins Ravelin 2 e.V.: www.ravelin2-magdeburg.de